Neue Gebührenordnung für Tierärzte





Ab November 2022 werden Besuche beim Tierarzt deutlich teurer.


Der Bundesrat in Deutschland hat der Neufassung der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) zugestimmt und diese an den veterinärmedizinischen Erkenntnisstand sowie die wirtschaftlichen Gegebenheiten grundlegend angepasst.







Die neue Verordnung tritt am

22. November 2022 in Kraft.







Die Tierärzte freuen sich, denn die letzte umfassende Überarbeitung war vor mehr als 20 Jahren.





Wer sparen möchte, sollte seinen Liebling noch vorher durchchecken oder impfen lassen.


Wie steigen die Preise?


Die meisten Tierarzt-Preise haben deutlich angezogen. Die Impfung für deinen Hund erhöht sich ab dem 22.11. von 5,77 auf 11,50 Euro und die allgemeine Untersuchung von 13,47 auf 23,62 Euro.







Die gute Nachricht ist, dass Röntgen etwas günstiger wird.







Auf alle Fälle ist die neue Gebührenordnung nicht leicht zu durchschauen, da Tierärzte individuell den einfachen bis dreifachen Satz für ihre Behandlungen in Rechnung stellen können. Dies ist oft davon abhängig wieviel individuellen Aufwand dein Hund verursacht. Vielleicht ist er gestresst oder aggressiv und muss daher von Mitarbeitern gehalten oder beruhigt werden oder der Behandlungstag fällt auf ein Wochenende oder Feiertag.


Kann sich den Tierarztbesuch jeder noch leisten?


Wir alle lieben unsere Vierbeiner und möchten nur das Beste für sie. Mit der erhöhten GOT wird es deutlich teurer, seinen Liebling umfassend behandeln zu lassen.


Bitte denke vor der Aufnahme eines Hundes gut darüber nach, ob du ihn existenziell stemmen kannst, und erwäge die Absicherung mittels einer OP- oder Krankenversicherung.


Du kannst die Leistungen und entsprechenden Beiträge frei wählen und bist somit auf der sicheren Seite, wenn dein Liebling medizinische Hilfe benötigt.






15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen